Das Leben ändern

Ein großes Unterfangen. Zu groß? Oder kann ich mein Leben verändern, indem ich klein anfange?
Wir – das Team vom Kossätenhof der Familie Behm – ermutigen unsere Gäste, sich nur eine einzige Gewohnheit vorzunehmen, um ihrem Leben eine neue Richtung zu geben. Dabei ist es von untergeordneter Bedeutung, ob sich unsere Gäste eine Gewohnheit an- oder abgewöhnen wollen – sie müssen sich nur für eine entscheiden.

Der Einstieg in das neue Leben gelingt am besten, wenn Sie sich eine kurze Zeit nur auf das Wesentliche im Leben beschränken. Dafür ist z.B. eine Fastenwoche ideal.

Warum Fasten?


Fasten hält uns gesund – eine Tatsache, die heute von niemandem mehr angezweifelt wird

Für gesunde Fastende ergeben sich zahlreiche positive Aspekte:

  • Verbesserung des Hautbildes und der Haargesundheit,
  • Verstärkung der Sinne (v.a. Geschmacks- und Geruchssinn),
  • Stärkung des Immunsystems,
  • Regulierung von Verdauungsbeschwerden,
  • Reinigung des Magen-Darm-Traktes

und vieles mehr.

Aber auch Kranke profitieren deutlich vom Heilfasten:

  •  Senkung des Blutzuckerspiegels und der Blutfettwerte,
  • Senkung des Bluthochdruckes
  • Verbesserungen bei hohem Augeninnendruck,
  • Besserung von Hauterkrankungen
  • Verbesserung von Erkrankungen des Verdauungsapparates.
  • Besserung von rheumatischen Erkrankungen
  • Linderung von Schmerzen

Bei Rheuma- und Schmerzpatienten wurden so gute Erfolge erzielt, dass die Charitè Berlin das Heilfasten als stationäre Behandlungsmethode in die Therapie dieser Erkrankungen aufgenommen hat. Neueste Studien belegen den positiven Einfluss von Fastentagen vor einer Chemotherapie – die Zellen sprechen besser auf die Medikamente an und die Patienten vertragen die Chemotherapie insgesamt sehr viel besser.

Beeindruckend, oder?? Genug Argumente für das Fasten?

Ein wichtiger Aspekt wird immer vergessen oder stiefkindlich behandelt – der positive Einfluss auf unsere Psyche:  Während der Fastenzeit kommt es zu einer Klärung der Gedanken, man bemerkt eine Steigerung der Aufnahmefähigkeit und eine Schärfung der Sinne. Viele Fastenende berichten von einem „Zu-sich-Kommen“ und von einer „Entwirrung der Gedanken“. Probleme stehen einem „klar vor den Augen“ und für negative Gefühle lassen sich auf einmal Auslöser ausmachen.

Sie können und sollten diese Zeit also nutzen, um eine Analyse des eigenen Lebens zu machen:
  • Was ist wichtig und gesund für mich?
  • Was brauche ich für mein Wohlbefinden und was nicht?
  • Wovon sollte ich mich unbedingt trennen
  • was kann ich mir neu angewöhnen, damit es mir besser geht?

Eine Fastenkur kann und sollte einen entscheidenden Anstoß zur Veränderung meines Lebens geben! Der Einstieg in das neue Leben während oder nach der Fastenzeit wird durch einen weiteren positiven Effekt des Fastens sehr erleichtert: der Körper schüttet beim Fasten jede Menge Endorphine, Dopamin und Serotonin aus – Botenstoffe, die unsere Stimmung positiv beeinflussen, wir fühlen uns regelrecht euphorisch. Zudem wird von einer „Neuverschaltung“ unsere Nervenzellen berichtet – wir werden aufnahme- und lernfähiger! Das kann man z.B. auch vor einer Prüfungssituation nutzen oder wenn eine schwierige berufliche Herausforderung vor einem steht!

Fazit: In unserem Körper und in unserem Geist stehen uns während einer Fastenkur viele positive Energien zur Verfügung, die uns bestens rüsten für den Schritt in ein neues Leben.

 

Top